Bauoberinspektoranwärter/in
(Laufbahngruppe 2, bautechnischer Dienst)

Dauer: 14 Monate

Beginn: 01.05.2020

Verdienst: rd. 1.250 € pro Monat
Es fallen geringe Steuern an; von Sozialversicherungsbeiträgen sind Beamte befreit; eine private Krankenversicherung ist erforderlich.

Voraussetzungen: Abgeschlossenes Diplom- oder Bachelorstudium in den Fachgebieten Hochbau oder Bauingenieurwesen, Architektur oder anderen geeigneten, fachverwandten Ausbildungen.

Staatsangehörigkeit eines EU-Mitgliedstaates oder Staatsangehörigkeit eines anderen Vertragsstaates des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum oder eines Drittstaates, dem Deutschland und die Europäische Union vertraglich einen entsprechenden Anspruch auf Anerkennung von Berufsqualifikationen eingeräumt haben.

Höchstaltersgrenze: am Ende der Ausbildung darf das 42. Lebensjahr gem. § 14 LBG NRW noch nicht vollendet sein (für schwerbehinderte Bewerber/innen bzw. ihnen Gleichgestellte gilt das 45. Lebensjahr).

Art der Ausbildung:
Theoretische Ausbildung beim Südwestfälischem Studieninstitut für kommunale Verwaltung und Verwaltungsakademie in Westfalen (Roggenkamp 10-12, 58039 Hagen) bzw. beim Studieninstitut Düsseldorf (Moskauer Straße 25, 40227 Düsseldorf). Die theoretische Ausbildung besteht aus einem Lehrgang von ca. 5 Monaten und beinhaltet einen Einführungslehrgang zu Beginn der Ausbildung (Juni), einen Abschlusslehrgang (Januar-März) und der Prüfungsphase (April).
Die praktische Ausbildung erfolgt in drei gleich langen Ausbildungsabschnitten. Der Schwerpunkt liegt in einem der ausgeschriebenen Ausbildungsbereiche. Darüber hinaus erhält die/der Bauoberinspektoranwärter/in Einblicke in die anderen Fachbereiche, insbesondere des technischen Bereichs. Ein Teil der Ausbildung erfolgt bei der unteren Bauaufsichtsbehörde einer kreisangehörigen Stadt. Die Auszubildenden werden gezielt an die ausbildungsspezifischen Arbeiten herangeführt und lernen die gesamte Palette des Aufgabenspektrums kennen.

Verhältnis: Beamtenverhältnis auf Widerruf

Übernahme: Sie werden bedarfsorientiert ausgebildet; das heißt, wir streben nach der Ausbildung Ihre Übernahme an. Die Eingruppierung als Beamter/ Beamtin im gehobenen, bautechnischen Dienst erfolgt in der Regel in der Besoldungsgruppe A 10 LBesG. In der Laufbahn des gehobenen Dienstes ist – je nach Aufgabe – ein Aufstieg bis A13 möglich.

Beschreibung: Die Beamtinnen und Beamten im gehobenen bautechnischen Dienst der Kreisverwaltung Mettmann haben ein vielfältiges und verantwortungsvolles Aufgabenspektrum. Je nach Studienschwerpunkt werden sie in den verschiedenen technischen Bereichen der Verwaltung eingesetzt.
Es werden zum Beispiel Bauanträge geprüft und bearbeitet und Stellungnahmen in planungsrechtlicher, bauordnungsrechtlicher, technischer und gestalterischer Hinsicht erarbeitet. Bauoberinspektoren/innen können sich aber auch mit der konzeptionellen Verkehrs- und Projektplanung oder der Vergabe von Bau,- Liefer- und Dienstleistungsaufträgen beschäftigen.



Ihre Ansprechpartner/innen:
 

  •  für fachliche Rückfragen oder nähere inhaltliche Auskünfte zu dieser Stellenausschreibung:
 
Herr Karl-Heinz Reuter; Tel.Nr. 02104 99 2603 oder E-Mail an karl-heinz.reuter@kreis-mettmann.de
 
  • für Fragen zum Ausbildungsablauf, Auswahlverfahren oder bei technischen Problemen:
 
Frau Meyer & Frau Mudra (Ausbildungsteam):
E-Mail: ausbildung@kreis-mettmann.de
Tel. 02104 99 1208


Bewerbungen werden ausschließlich über das Karriereportal des Kreises und in deutscher Sprache bis zum 24.11.2019 angenommen.
Die Mitteilung über den Sachstand Ihrer Bewerbung erhalten Sie voraussichtlich in der 49. KW (Anfang Dezember 2019).

In Bezug auf die Stellenausschreibungen gilt, dass der Frauenförderplan der Kreisverwaltung Mettmann für die Stellenbesetzungen Anwendung findet. Bewerbungen von Frauen sind ausdrücklich erwünscht.