Dezernentin / Dezernent für Soziales

Der Kreis Mettmann sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine / einen
 
Dezernentin / Dezernenten für Soziales

Stellenwert: B 2 LBesO NRW / entsprechende außertarifliche Vergütung (TVöD)

Zum Geschäftsbereich gehört die Leitung des Dezernates IV, dem das Sozialamt, das Gesundheitsamt, das Amt für Menschen mit Behinderung sowie die Vertretung und Repräsentation des Kreises in der Trägerversammlung der gemeinsamen Einrichtung Jobcenter ME-aktiv organisatorisch zugeordnet sind. Eine anderweitige Geschäftsverteilung bleibt vorbehalten.
 
Der Kreis Mettmann ist geprägt von einer sehr starken Wirtschaftsstruktur, einer hohen Einwohnerzahl und –dichte sowie einer attraktiven Lage im Ballungsraum mit kurzen Wegen nach Düsseldorf, Köln und in das Ruhrgebiet. Seine zehn kreisangehörigen Städte zeichnen sich durch hohe Wohnqualität, vielfältige Bildungs- und Freizeiteinrichtungen sowie exzellente Verkehrsverbindungen aus. Zudem bietet der Kreis als Teil des Rheinlandes und des Bergischen Landes – nicht nur im Neandertal – ein reizvolles Landschaftsbild mit vielen Naturerlebnissen.
 
Zum Dezernat IV gehört eine Verbindungsstelle zu den Werkstätten des Kreises Mettmann (vormals: WfB -Werkstatt für Menschen mit Behinderungen). Die WfB umfasst sieben Standorte und 1100 Mitarbeiter, die von 350 Beschäftigten angeleitet und betreut werden. Traditionell ist die Leitung des Dezernats IV Mitglied der Geschäftsleitung. In welcher Ausformung und Arbeitstiefe dies gelebt werden soll und kann, ist für die Zukunft allerdings neu zu verhandeln.
 
Als Mitglied des Verwaltungsvorstandes sind Sie mitverantwortlich für die Gesamtsteuerung und Weiterentwicklung der Kreisverwaltung. Zudem sind Sie Dienstvorgesetzte/r von derzeit rund 380 Beschäftigten. Darüber hinaus sind regelmäßig ca. 75 Kreisbedienstete in der gemeinsamen Einrichtung Jobcenter ME-aktiv eingesetzt. Die Leistungsgewährung nach dem Sozialgesetzbuch XII hat der Kreis Mettmann auf die kreisangehörigen Städte delegiert.

Ihr zukünftiges Aufgabengebiet umfasst folgende strategische Zielstellungen:

  • Nachhaltige soziale Absicherung und Förderung unterstützungsbedürftiger Personenkreise durch Gewährung sozialer Leistungen wie Eingliederungshilfe, Hilfe zur Pflege sowie Elterngeld.
  • Entwicklung von Konzepten und Plänen zur Sicherstellung der pflegerischen Versorgung im Kreis Mettmann.
  • Der Kreis betreibt vier integrative bzw. heilpädagogische Kindertagesstätten für Kinder mit Behinderungen sowie ein Wohnheim für Menschen mit Behinderung in Ratingen und ist somit treibende Kraft für Inklusion im Kreis Mettmann.
  • Die Sicherstellung der gesetzlichen Betreuung durch Berufs- und ehrenamtliche Betreuer/innen von ca. 5.000 zu betreuenden Menschen im Kreisgebiet gehört ebenso zum Aufgabenportfolio wie die Sicherstellung der gesetzlichen Anforderungen an die Betreuungseinrichtungen (Heimaufsicht).
  • Integration von Menschen mit Zuwanderungsgeschichte und Fluchterfahrung durch Verbesserung der gesellschaftlichen Teilhabe und Herstellung der Chancengleichheit. Hierzu ist im Sozialamt das im Jahr 2012 gegründete Kreisintegrationszentrum angesiedelt, das den Auf- und Ausbau der Vernetzung der Integrationsakteure vorantreibt.
  • Schutz und Förderung der Gesundheit - insbesondere im Bereich der Kinder- und Jugendgesundheit, der Zahngesundheit, der psychosozialen Versorgung sowie im Bereich des Gesundheits- und Infektionsschutzes   


Zur Erreichung dieser Ziele ist eine konstruktive und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit allen relevanten Akteuren, insbesondere dem Verwaltungsvorstand, den politischen Gremien und den kreisangehörigen Städten zwingend erforderlich.

Anforderungen (diese Voraussetzungen müssen Sie zwingend mitbringen):

  • Ein mit Master oder Diplom abgeschlossenes (Fach-)Hochschulstudium im Studienbereich Verwaltungswissenschaften oder einem für die Tätigkeit geeigneten Studienfach, vorzugsweise im sozialwissenschaftlichen Bereich 

alternativ
 
  • ein mit dem zweiten Staatsexamen abgeschlossenes Hochschulstudium der Rechtswissenschaften

alternativ
 
  • die Befähigung für die Ämtergruppe des zweiten Einstiegsamtes der Laufbahngruppe 2 (vormals höherer Dienst) 

und
  • mehrjährige Berufs- und Führungserfahrung in exponierter Funktion sowie
  • kommunalpolitische Erfahrung bzw. Erfahrung in entsprechender Gremienarbeit.

Erwartet werden zudem:

  • Eine stark ausgeprägte strategische Kompetenz, die sich insbesondere in der Fähigkeit niederschlägt, das eigene Handeln an den Beschlüssen des Kreistages und an strategischen Verwaltungszielen zu orientieren, diese in Verhandlungen geschickt zu vertreten und an deren Entwicklung und Formulierung im Rahmen des Verwaltungsvorstandes aktiv mitzuarbeiten. Es wird die Fähigkeit zur konstruktiven und proaktiven Zusammenarbeit mit den politischen Gremien des Kreises erwartet. 
  • Eine hohe fachliche und digitale Kompetenz. Hier erwarten wir, dass Sie sich schnell und umfassend in das breite Aufgabenspektrum des Dezernates einarbeiten und das erworbene Fachwissen thematisch verknüpfen können. Zudem ist im Sinne der Digitalisierungsinitiative des Kreises gewünscht, dass Sie Digitalisierungsprojekte im Aufgabenbereich unterstützen und ggf. durch eigene Ideen und Impulse vorantreiben können. 
  • Eine ausgeprägte Personalführungs- und Personalentwicklungskompetenz, die sich in weit überdurchschnittlicher Fähigkeit zum adäquaten Einsatz von Führungsinstrumenten, der Operationalisierung von Zielen, geeigneter Delegation und der Fähigkeit, Stärken und Kompetenzen einer interdisziplinär aufgestellten Belegschaft zu bündeln, zeigt. Zudem wird auch im Bedarfsfall die Fähigkeit zu einem lösungsorientierten Konfliktmanagement erwartet. 
  • Eine ausgeprägte persönliche Kompetenz mit sehr hoher Verantwortungsbereitschaft für den eigenen Aufgabenbereich und die Gesamtverwaltung sowie hoher Einsatzbereitschaft; ebenso eine ausgeprägte soziale Kompetenz, insbesondere ein hohes Kommunikations- und Verhandlungsgeschick sowie die Fähigkeit zur Teamformung und -erhaltung. Durch innovatives und flexibles Denken, der Qualifikation zur ergebnis- und zielorientierten Leitung von Arbeitsgruppen und Besprechungen sowie der Fähigkeit, thematisch und personell zu vernetzen, überzeugen Sie mit Ihrer ausgeprägten Methodenkompetenz.
Für weitere Informationen stehen Ihnen gerne die Dezernentin Frau Haase unter 02104 / 99 1014 oder unter ulrike.haase@kreis-mettmann.de sowie die Personalamtsleiterin Frau Pilz unter 02104 / 99 1202 oder jutta.pilz@kreis-mettmann.de zur Verfügung.
 
Ihre Bewerbung richten Sie bitte bis zum 29.08.2019 über das Online-Bewerbungsformular an das Personalamt, Abteilung "Personalservice und -entwicklung".

Bei technischen Rückfragen zur Online-Bewerbung, Fragen zum Bewerbungsprozess sowie Fragen zu den Bewerbungsvoraussetzungen (Anforderungen) wenden Sie sich gerne an
bewerbungen@kreis-mettmann.de.

In Bezug auf die Stellenausschreibungen gilt, dass der Frauenförderplan der Kreisverwaltung Mettmann für die Stellenbesetzungen Anwendung findet. Bewerbungen von Frauen sind ausdrücklich erwünscht.