Sachbearbeiterin/ Sachbearbeiter "Untere Immissionsschutzbehörde"

Der Kreis Mettmann sucht für sein Amt für technischen Umweltschutz zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine / einen
 
Sachbearbeiterin/ Sachbearbeiter "Untere Immissionsschutzbehörde"

Stellenwert: EG 12

Wöchentliche Arbeitszeit: 39 Stunden

Es besteht grundsätzlich die Möglichkeit der Teilzeitbeschäftigung bzw. Teilbarkeit der Stelle.
Bei Teilung des Arbeitsplatzes muss die Abdeckung der wöchentlichen Stundenzahl und Vollzeitanwesenheit gewährleistet sein.

Ihr Aufgabengebiet umfasst die eigenständige Bearbeitung aller in der Fachabteilung anfallenden Aufgaben, insbesondere:

  • die Durchführung von Genehmigungsverfahren für BImSchG-Anlagen
  • die regelmäßige sowie anlassbezogene Überwachung von genehmigungsbedürftigen sowie nicht genehmigungsbedürftigen Anlagen
  • die Erteilung und Überwachung wasserrechtlicher Genehmigungen für die Behandlung und Indirekteinleitung gewerblichen Abwassers
  • die Zulassung und Überwachung von Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen
  • die Erstellung rechtssicherer Stellungnahmen zu diversen Vorhaben im Hinblick auf immissionsschutz-, planungs- und wasserrechtliche Belange
  • den Dialog (inkl. fachlicher Beratung) mit Antragstellern, Bauherren, Betroffenen, weiteren Trägern öffentlicher Belange sowie Gutachtern
  • die Teilnahme an der 24 h Rufbereitschaft im Rahmen des Umweltalarms im Kreis Mettmann (nach Einarbeitung)

Anforderungen (diese Voraussetzungen müssen Sie zwingend mitbringen):

  • Befähigung für die Ämtergruppe des ersten Einstiegsamtes der Laufbahngruppe II (ehemals gehobener umwelttechnischer Dienst) in der Umweltverwaltung

    alternativ 

  • Abgeschlossenes Studium Diplom oder Bachelor (Universität/TU/TH/FH) möglichst der Fachrichtung
    • Umwelttechnik, Verfahrenstechnik, Versorgungswesen, Chemieingenieurwesen, Maschinenbau, Elektrotechnik oder
    • ​​​​​​​Nachweis einer gleichwertigen Hochschulprüfung möglichst in verfahrenstechnischen Ingenieurwissenschaften, Umweltwissenschaften/-management bzw. einer sonstigen technischen oder naturwissenschaftlichen Fachrichtung mit Zusatzqualifikation im Immissionsschutz-, Wasser- bzw. Umweltrecht (Nachweis durch Modulplan)

Wir erwarten (neben dem in den vorgenannten Studiengängen vermittelten berufstypischen, fachübergreifenden Wissen) zudem:

  • Fachliche Kompetenz, insbesondere
    • Vorhandensein eines schriftlichen / mündlichen Ausdrucksvermögens
    • Kenntnisse und Erfahrungen mit dem Umweltrecht, dem Immissionsschutzrecht sowie dem Verwaltungsrecht im Hinblick auf die o. g. Aufgabenschwerpunkte sowie Freude daran, technisches Wissen mit verwaltungsrechtlichem Handeln zu verknüpfen
    • die Fähigkeit, das vorhandene Fachwissen zu vertiefen und Schnittstellen/Synergien zu anderen Fachbereichen zu erkennen
       
  • Methodische Kompetenz, insbesondere
    • Fähigkeit, zum agilen, d. h. flexiblen auf die Situation bezogenen, lösungsorientierten Denken
    • Fähigkeit, Sachverhalte und Fachwissen mit rhetorischen Fähigkeit verständlich zu vermitteln
    • Fähigkeit zur ziel- und ergebnisorientierten Leitung von Arbeitsgruppen und Besprechungen
    • Kenntnisse im Bereich Projektmanagement
 
  • Soziale Kompetenz, insbesondere
    • Empathie sowie Fähigkeit, respektvoll und achtsam mit anderen Menschen umzugehen
    • Bereitschaft und Fähigkeit zur kooperativen Zusammenarbeit
    • Kommunikations- und Konfliktfähigkeit (Konflikte wahrnehmen und konstruktiv anzugehen)
    • Bereitschaft und Fähigkeit, kunden- und serviceorientiert zu agieren
 
  • Persönliche Kompetenz, insbesondere
    • Bereitschaft, Verantwortung für den eigenen Aufgabenbereich zu übernehmen
    • Loyalität gegenüber Vorgesetzten, Kolleginnen/Kollegen und der gesamten Organisation
    • Fähigkeit zur Priorisierung eigener Aufgaben
    • Fähigkeit, souverän aufzutreten
    • Bereitschaft, auch andere Standpunkte, Meinungen und Werte zu akzeptieren
    • Führerschein der Klasse B und die Bereitschaft zum Einsatz des eigenen PKW gegen Wegstreckenentschädigung
 
  • Digitale Kompetenz, insbesondere
    • ​​​​​​​Fähigkeit zur adäquaten Bedienung von grundlegenden Produkten wie MS-Office sowie Fähigkeit zur Einarbeitung in spezielle Fachanwendungsprogramme
    • Nutzung digitaler Werkzeuge im eigenen Aufgabenbereich

Wir bieten Ihnen:

  • ein hochmotiviertes, offenes und hilfsbereites Team, in dem Wert auf ein freundschaftlich-kollegialen und ehrlichen Umgang gelegt wird
  • verschiedene Optionen auf flexibles Arbeiten (nach der Einarbeitungsphase)
  • neben einem krisensicheren Arbeitsplatz bietet Ihnen die Kreisverwaltung
    • flexible familienfreundliche Arbeitszeiten
    • Vorbelegungsrecht im ortsnahen Kindergarten
    • ein umfassendes betriebliches Gesundheitsmanagement
    • geförderte Anreisemöglichkeiten
    • vielfältige Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten uvm.
Für weitere Informationen stehen Ihnen Herr Rammin unter der Tel. 02104/99-2884 bzw. E-Mail marc.rammin@kreis-mettmann.de oder Frau Wohlert unter der Tel. 02104/99-2801 bzw. E-Mail: s.wohlert@kreis-mettmann.de gerne zur Verfügung.

Ihre Bewerbung richten Sie bitte bis zum 23.10.2022 über das Online-Bewerbungsformular an das Personalamt.

 
Bei technischen Rückfragen zur Online-Bewerbung, Fragen zum Bewerbungsprozess sowie Fragen zu den Bewerbungsvoraussetzungen (Anforderungen) wenden Sie sich gerne an bewerbungen@kreis-mettmann.de.
 
In Bezug auf die Stellenausschreibungen gilt, dass der Gleichstellungsplan der Kreisverwaltung Mettmann für die Stellenbesetzungen Anwendung findet. Bewerbungen von Frauen sind ausdrücklich erwünscht.