Amt 36
Straßenverkehrsamt

Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter für das Sachgebiet Fachaufsicht Straßenverkehrsbehörde und Geschwindigkeitsüberwachung

Stellenwert: A10 LBesO NRW bzw. EG 9b TVöD

Wöchentliche Arbeitszeit: 41 bzw. 39 Stunden

Die Besetzung der Stelle im Rahmen einer Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich (Jobsharing - Aufteilung der Arbeitszeit auf den Vor- und Nachmittag oder die Teilung der Woche).

Ihr Aufgabengebiet umfasst insbesondere:

  • Bearbeitung von Anfragen, Eingaben und Beschwerden von Bürgern, Parteien und Institutionen im Bereich der Verkehrssicherung, u.a. zu folgenden Themen:
    • augenscheinlich überhöhten Geschwindigkeiten und damit verbundenen
    • Forderungen bzw. Anordnungen von Geschwindigkeitsbegrenzungen inkl. deren Überwachung,
    • Unfallgeschehen,
    • erfolgte oder für erforderlich gehaltene verkehrsrechtliche Anordnungen durch die örtlichen Straßenverkehrsbehörden der kreisangehörigen Städte (Fachaufsicht)
 
  • Steuerung der mobilen und stationären Geschwindigkeitsüberwachung, einschließlich
    • der Einsatzzeiten und -orte der mobilen Geschwindigkeitsmessgeräte,
    • Planung des Personaleinsatzes / Erstellung des Dienstplans
    • Sicherstellung der ordnungsgemäßen, rechtskonformen Durchführung der Messungen und Verfügbarkeit der eingesetzten Technik unter Berücksichtigung u.a. turnusgemäßer Eichung und Wartungen, Reparaturen etc.
    • Dokumentation und Auswertung der Ergebnisse
    • Aktualisierung / Fortschreibung der Standorte
 
  • Mitarbeit bei der örtlichen und überörtlichen Unfallkommission (UK):
    • Terminplanung und Vorbereitung der Sitzungen
    • Teilnahme und Protokollführung an den Sitzungen
    • Erstellen der Niederschrift mit den entsprechenden Beschlüssen
    • Überwachung der Umsetzung der Beschlüsse (Controlling)
    • Pflege des digitalen SharePoints UK
    • Entwurf der jährlichen Ausschussvorlage zum Bericht der UK-Arbeit
 
  • Fertigung von fachlich fundierten Stellungnahmen zu rechtlichen und technischen Sachverhalten der Geschwindigkeits- und Rotlichtüberwachung im Rahmen von Ordnungswidrigkeiten-Verfahren für die Bußgeldstelle, Rechtsanwälte, Sachverständige und zur Vorlage bei Gericht
 
  • Haushaltsangelegenheiten, Bestellungen, Handkasse, Inventarisierungen
    • Verwaltung der einzelnen Sachkonten des Amtes
    • Abwicklung notwendiger Beschaffungs-, Eich- und Reparaturmaßnahmen der Abteilung inkl. Einholung von Angeboten, Auftragsvergabe
    • Überwachung und Anordnung fälliger Rechnungen
    • führen und abrechnen der Handkasse
    • Inventarverwaltung der Abteilung im Rahmen des NKF

Anforderungen (diese Voraussetzungen müssen Sie zwingend mitbringen):

Beamtinnen und Beamte, die
  • die Befähigung für die Ämtergruppe des ersten Einstiegsamtes der Laufbahngruppe 2 (ehemaliger gehobener nichttechnischer Verwaltungsdienst) vorweisen können oder
  • bereits zum Qualifizierungsaufstieg nach § 21 LVO NRW zugelassen wurden bzw. sich derzeit in diesem befinden oder
  • bereits mindestens das Statusamtes „Amtsinspektor“ bzw. „Amtsinspektorin“ (A9 LBesO NRW) innehaben
 
Tarifbeschäftigte, die
  • den Verwaltungslehrgang II erfolgreich abgeschlossen haben oder
  • sich derzeit im Verwaltungslehrgang II befinden
 
Alternativ können sich Personen mit einem abgeschlossenen Studium der Rechtswissenschaften mit mindestens dem ersten Staatsexamen bewerben.

Wir erwarten zudem:

Fachliche Kompetenz für den Aufgabenbereich, insbesondere
  • rechtliches und technisches Verständnis
  • idealerweise Vorkenntnisse in Bezug auf Vorschriften der StVO und VwV-StVO oder die Bereitschaft sich kurzfristig in die vorgenannten Vorschriften einzuarbeiten
  • Wünschenswert sind ebenfalls Kenntnisse der Unfallkommissionsarbeit oder die Bereitschaft, sich diese im Rahmen einer Fortbildung anzueignen
  • Vorhandensein eines guten mündlichen und schriftlichen Ausdrucksvermögens
 
Eine ausgeprägte methodische Kompetenz, insbesondere
  • Fähigkeit, Sachverhalte und Fachwissen mit rhetorischen Fähigkeit verständlich vermitteln zu können
  • Bereitschaft und Fähigkeit, kunden- und serviceorientiert zu agieren
 
Eine ausgeprägte Soziale Kompetenz, insbesondere
  • Fähigkeit, respektvoll und achtsam mit anderen Menschen umzugehen
  • Bereitschaft und Fähigkeit zur kooperativen Zusammenarbeit im Team
 
Eine hohe persönliche Kompetenz, insbesondere
  • Bereitschaft, Verantwortung für den eigenen Aufgabenbereich zu übernehmen
  • Loyalität gegenüber Kolleginnen / Kollegen, Vorgesetzten und der gesamten Organisation
  • Fähigkeit, verbindlich und souverän aufzutreten
 
Digitale Kompetenz, insbesondere
  • Fähigkeit zur adäquaten Bedienung von grundlegenden Produkten wie MS-Office sowie Fähigkeit zur Einarbeitung in spezielle Fachverfahren

Weiterhin ist ein Führerschein der Klasse B zwingend erforderlich und die Bereitschaft zum Einsatz des eigenen Fahrzeugs gegen Wegstreckenentschädigung.

Diese Vorteile bietet der Kreis Mettmann als Arbeitgeber:

  • Eine anspruchsvolle, spannende und abwechslungsreiche Tätigkeit in einem dynamischen, motivierten und kompetenten Team
  • Ein attraktives Gehalt (inklusive leistungsorientierter Bezahlung nach Maßgabe des TVöD)
  • Einen unbefristeten Arbeitsvertrag
  • Ein subventioniertes Jobticket
  • Eine zusätzliche Betriebsrente der Rheinischen Zusatzversorgungskasse für tariflich Beschäftigte. Diese gewährleistet Ihnen im Ruhestand eine angemessene Absicherung
  • Ein umfassendes betriebliches Gesundheitsmanagement inklusive einer kurzfristigen, kostenfreien und anonymen psychologischen Beratungsmöglichkeit über unser Partnerunternehmen EAP-Assist
  • Ein freundliches und familiäres Arbeitsumfeld mit jährlichem Betriebsausflug, Gemeinschaftskasse sowie diversen Betriebssportgruppen
  • Vielfältige Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten
  • Unterbringungsmöglichkeiten im Betriebskindergarten Mettmann sowie kostenfreie Parkmöglichkeiten.
Für weitere Informationen stehen Ihnen Herr Sascha Becker unter Tel.: 02104 / 99-1740 oder E-Mail sascha.becker@kreis-mettmann.de sowie Herr Thomas Fritsch unter Tel.: 02104 / 99-1741 oder E-Mail thomas.fritsch@kreis-mettmann.de gerne zur Verfügung.

Ihre Bewerbung richten Sie bitte bis zum 31.01.2022 über das Online-Bewerbungsformular an das Personalamt, Abteilung "Personalservice und -entwicklung".
 
Bei technischen Rückfragen zur Online-Bewerbung, Fragen zum Bewerbungsprozess sowie Fragen zu den Bewerbungsvoraussetzungen (Anforderungen) wenden Sie sich gerne an bewerbungen@kreis-mettmann.de.
 
In Bezug auf die Stellenausschreibungen gilt, dass der Gleichstellungsplan der Kreisverwaltung Mettmann für die Stellenbesetzungen Anwendung findet. Bewerbungen von Frauen sind ausdrücklich erwünscht.