Amt 32
Rechts- und Ordnungsamt
Abteilung Ordnung, Bußgeldstelle

Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter in der Bußgeldstelle

Stellenwert: A10 LBesO NRW bzw. EG 9b TVöD

Wöchentliche Arbeitszeit: 20,5 bzw.19,5 Wochenstunden

Aufgabengebiet:

Die Abteilung Ordnung und Bußgeldstelle ist mit einer Vielzahl an ordnungsbehördlichen Aufgaben betraut. Unter anderem ist sie zuständig für die Abwicklung von Ordnungswidrigkeitenverfahren, Wahlen, Schornsteinfeger-angelegenheiten und diverse gewerberechtliche Aufgabengebiete.

Zu Ihren Aufgabengebieten gehören insbesondere,
 
  • die Bearbeitung und Entscheidung in Ordnungswidrigkeitenverfahren, z. B. in den Bereichen (Straßenverkehrs-, Fahrpersonal, Lebensmittel und Umweltrecht)
  • die Bearbeitung von und Entscheidung über Rechtsbehelfe aller Art, z.B.:
    • Einsprüche
    • Erstattung von Strafanzeigen an die Staatsanwaltschaft bei Vorliegen von Straftatbeständen
    • Anträge auf gerichtliche Entscheidung
    • Prüfung der Zulässigkeit von Verteidigerbestellungen einschließlich Zurückweisung durch rechtsmittelfähigen Bescheid
    • Anträge und Entscheidungen über Zahlungserleichterung (Stundung, Ratenzahlung)
    • Gnadenanträge
    • Einwendungen gegen Vollstreckungsmaßnahmen
  • Erstellung von Vorlagen an die Bezirksregierung bzw. Fachministerium
  • Erstattung von Strafanzeigen an die Staatsanwaltschaft bei Vorliegen von Straftatbeständen
  • Heranziehung von Zeugen und Sachverständigen im Verfahren.
  • Rechtliche Beratung von Betroffenen, Zeugen und sonstigen in Ordnungswidrigkeitenangelegenheiten vorsprechenden Personen
  • Erlass von Kostenbescheiden bei kostenrechtlicher Halterhaftung
  • Teilnahme an Hauptverhandlungen als Vertreter der Verwaltungsbehörde bei Gericht im Einspruchsverfahren

Anforderungen (diese Voraussetzungen müssen Sie zwingend mitbringen):

  • Befähigung für die Ämtergruppe des ersten Einstiegsamtes der Laufbahngruppe 2 (ehemaliger gehobener nichttechnischer Dienst) oder erfolgreicher Abschluss des zweiten Verwaltungslehrgangs oder

alternativ
 
  •  einen abgeschlossenes (Fach-)Hochschulstudium als Bachelor of Laws oder ein abgeschlossenes Studium der Rechtswissenschaften mit mindestens dem ersten Staatsexamen

Erwartet werden zudem:

Fachliche Kompetenz für das Aufgabengebiet
  • Kenntnisse im Verwaltungsrecht
  • Hohes Interesse an juristischer Arbeit
 
Methodische Kompetenz
  • Angemessenes und rechtssicheres Reagieren auf sich ad hoc ändernde Situationen
 
Digitale Kompetenz
  • Interesse an IT-gestützter Arbeit
  • Wünschenswert sind Erfahrungen im Umgang mit der Fachanwendung WinOWIG
 
Eine ausgeprägte persönliche Kompetenz
  • Sicheres Auftreten
  • Verhandlungsgeschick, Überzeugungskraft und Durchsetzungsvermögen insbesondere auch im Umgang mit schwierigem Klientel
  • Selbstorganisation und eigenverantwortliche Arbeitsplanung
  • Hohe Einsatzbereitschaft, Flexibilität und Belastbarkeit auch bei einem hohen Fallzahlaufkommen
 
Soziale Kompetenz
  • Teamfähigkeit,
  • Kommunikationsfähigkeit und Kooperationsbereitschaft
Für weitere Informationen steht Ihnen Frau König unter der Tel. 02104/991519 bzw. E-Mail: martina.koenig@kreis-mettmann.de gerne zur Verfügung.
 
Ihre Bewerbung richten Sie bitte bis zum 18.11.2019 über das Online-Bewerbungsformular an das Personalamt, Abteilung "Personalservice und -entwicklung".
 
Bei technischen Rückfragen zur Online-Bewerbung, Fragen zum Bewerbungsprozess sowie Fragen zu den Bewerbungsvoraussetzungen (Anforderungen) wenden Sie sich gerne an bewerbungen@kreis-mettmann.de.
 
In Bezug auf die Stellenausschreibungen gilt, dass der Frauenförderplan der Kreisverwaltung Mettmann für die Stellenbesetzungen Anwendung findet. Bewerbungen von Frauen sind ausdrücklich erwünscht.