Sozialwissenschaftlerin / Sozialwissenschaftler bzw. Soziologin / Soziologe für die Arbeit im Landesprogramm "KOMM-AN NRW"

Amt 50
Sozialamt
Kreisintegrationszentrum

 
Der Kreis Mettmann sucht für sein Sozialamt, Kreisintegrationszentrum Mettmann, zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/einen
 
Sozialwissenschaftlerin/ Sozialwissenschaftler bzw. Soziologin / Soziologe für die Arbeit im Landesprogramm „KOMM-AN NRW“
 
Stellenwert:  EG 10 TVöD
 
Wöchentliche Arbeitszeit: 19,5 Stunden (unbefristetes Arbeitsverhältnis)
 
Die Besetzung der Stelle im Rahmen einer Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich (Jobsharing – Aufteilung der Arbeitszeit auf den Vor- oder Nachmittag oder die Teilung der Woche).

Ihr Aufgabengebiet:
 
Das Kreisintegrationszentrum Mettmann wird vom Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration (MKFFI) und vom Ministerium für Schule und Bildung (MSB) des Landes NRW gefördert. Es hat die Aufgabe, in Zusammenarbeit mit zentralen Partnern der Integration Angebote zu entwickeln und umzusetzen. Diese sollen dazu beitragen, eingewanderten Menschen einen schnelleren Zugang in unsere Gesellschaft zu ermöglichen und eine Gemeinschaft in Vielfalt zu fördern. Um diese Aufgaben kümmert sich ein multiprofessionelles Team.
Ein wichtiger Baustein dieser Arbeit ist die Durchführung des bereits im Kreis Mettmann etablierten Landesprogramms „KOMM-AN NRW“. Das Programm trägt dazu bei, dass insbesondere die ehrenamtliche Arbeit vor Ort systematisch unterstützt, wertgeschätzt und koordiniert wird.
 
Im Einzelnen umfassen Ihre Aufgaben insbesondere folgende Tätigkeiten:
 
Programmkoordination und -durchführung KOMM-AN NRW
  • Selbstständige und eigenverantwortliche Weiterentwicklung des Konzeptes des Integrationszentrums zum Landesprogramms „KOMM-AN NRW“, sowie dessen Umsetzung im Kreis Mettmann
  • Begleitung und Beratung der antragstellenden Institutionen und Personen bei der Antragstellung im Rahmen des Förderprogramms
  • Selbstständige und eigenverantwortliche Planung, Organisation, Durchführung und Nachbereitung von unterschiedlichen Veranstaltungsformaten, z.B. Schulungs- und Informationsveranstaltungen
  • Entwicklung und Erstellung von Informationsmedien, Pressemitteilungen, Berichten etc.
  • Ausbau und Intensivierung der Vernetzung kreisweit und im Programmverbund, insbesondere Zusammenarbeit mit den kreisangehörigen Städten, den haupt- und ehrenamtlichen Institutionen, welche Zielgruppe des Landesprogramms sind
 
Anforderungen (diese Voraussetzungen müssen Sie zwingend mitbringen):
 
  • ein mindestens mit einem Bachelor / Diplom abgeschlossenes (Fach-)Hochschulstudium in den Fächern Sozialwissenschaften oder Soziologie
  • oder eine vergleichbare Qualifikation (nachzuweisen durch Modulübersicht) mit entsprechender beruflicher Vorerfahrung im bezeichneten Handlungsfeld.
 
Wir erwarten zudem:
 
  • Fachliche Kompetenz, insbesondere
    • Erfahrung in den Bereichen Migration, Integration, Bildung von Menschen mit internationaler Familiengeschichte
  • Methodische Kompetenz, insbesondere
    • Fähigkeit, thematisch und personell zu vernetzen
  • Soziale Kompetenz, insbesondere
    • Fähigkeit, respektvoll und achtsam mit anderen Menschen umzugehen
    • Bereitschaft und Fähigkeit zur kooperativen Zusammenarbeit
    • Ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit
  • Persönliche Kompetenz, insbesondere
    • Bereitschaft, Verantwortung für den eigenen Aufgabenbereich zu übernehmen
    • Fähigkeit, souverän aufzutreten
  • Digitale Kompetenz, insbesondere
    • Fähigkeit zur adäquaten Bedienung von grundlegenden Produkten wie MS-Office
 
Zudem ist eine gültige Fahrerlaubnis der Klasse B und Einsatz des privaten PKW für Dienstfahrten (Entschädigung nach Landesreisekostengesetz) erforderlich.
 
Wir bieten:
 
  • eine vielseitige und anspruchsvolle Tätigkeit in einem dynamischen Arbeitsfeld und kollegiale Arbeitsbedingungen in einem engagierten und interdisziplinären Team
  • Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten für fachliche und persönliche Kompetenzen
Für weitere Informationen stehen Ihnen Herr Römer unter der Tel. 02104 99 2175 bzw. E-Mail: a.roemer@kreis-mettmann.de gerne zur Verfügung.
 
Ihre Bewerbung richten Sie bitte bis zum 06.12.2022 über das Online-Bewerbungsformular an das Personalamt.

Bei technischen Rückfragen zur Online-Bewerbung bzw. Fragen zum Ausschreibungsverfahren (insbesondere zu den Anforderungen) wenden Sie sich bitte an bewerbungen@kreis-mettmann.de.
 
In Bezug auf die Stellenausschreibungen gilt, dass der Gleichstellungsplan der Kreisverwaltung Mettmann für die Stellenbesetzungen Anwendung findet. Bewerbungen von Frauen sind ausdrücklich erwünscht.