Amt 57
Amt für Menschen mit Behinderung
Abteilung „Schwerbehindertenangelegenheiten“


Ärztin / Arzt im versorgungsärztlichen Dienst
 

Die Besoldung richtet sich für Beamtinnen und Beamte nach der der Besoldungsgruppe A14 LBesO NRW. Für Tarifbeschäftigte erfolgt die Eingruppierung in die Entgeltgruppe 14 für approbierte Ärztinnen und Ärzte ohne einschlägige Fachärztin- / Facharztweiterbildung bzw. in die Entgeltgruppe 15 für approbierte Ärztinnen und Ärzte mit einschlägiger Fachärztin- / Facharztweiterbildung.

Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 20,5 Stunden für Beamtinnen und Beamte bzw. 19,5 Stunden für Tarifbeschäftigte.
 
Die Anwesenheit sollte an mindestens vier Tagen in der Woche gewährleistet sein.

Ihr Aufgabengebiet:
 
Das Sachgebiet „Behinderung und Ausweis“ bearbeitet jährlich ca. 11.000 Erst- und Änderungsanträge auf Feststellung des Grades der Behinderung. Ihre Aufgaben umfassen in diesem Zusammenhang die Zuteilung und Überwachung der Tätigkeiten an die / der für den Fachbereich tätigen Vertragsärztinnen und -ärzte insbesondere die Einhaltung landesrechtlicher Vorgaben sowie einheitlicher Bewertungsmaßstäbe, die Auswertung ärztlicher Befundberichte und die Erstellung gutachtlicher Stellungnahmen in Verwaltungs- und Klageverfahren sowie eigene Untersuchungen im Einzelfall.
 
Anforderungen (diese Voraussetzungen müssen Sie zwingend mitbringen):

  • Approbation als Ärztin / Arzt
    • wünschenswert mit einer Weiterbildung zur Fachärztin / zum Facharzt im öffentlichen Gesundheitswesen oder einer für die Tätigkeit förderlichen Facharztweiterbildung
 
Wir erwarten zudem:
 
  • Fachliche Kompetenz, insbesondere
    • Fundierte Kenntnisse in der Versorgungsmedizin bzw. die Bereitschaft, sich diese umgehend anzueignen
    • Rechtskenntnisse des SGB IX und der angrenzenden Rechtsvorschriften bzw. die Bereitschaft, sich diese kurzfristig anzueignen
    • Interesse an den Aufgaben des öffentlichen Gesundheitsdienstes
    • Mehrjährige praktische ärztliche Berufserfahrung
  • Soziale Kompetenz, insbesondere
    • Fähigkeit, respektvoll und achtsam mit anderen Menschen umzugehen
    • Einfühlungsvermögen für die Bedürfnisse der Zielgruppe
    • Bereitschaft zur kooperativen Zusammenarbeit im Team
  • Persönliche Kompetenz, insbesondere
    • Bereitschaft, Verantwortung für den eigenen Aufgabenbereich zu übernehmen
    • Sicheres Auftreten, Überzeugungskraft und Durchsetzungsvermögen
    • Engagement und Flexibilität sowie gute Kommunikations- und Kooperationsfähigkeit
    • hohe Konfliktfähigkeit und Belastbarkeit
  • Digitale Kompetenz, insbesondere
    • Sicherer Umgang mit den MS-Office-Produkten (Word, Excel)
    • Anwendungsbezogene EDV-Kenntnisse (SAP-Fachverfahren) bzw. die Bereitschaft, sich diese kurzfristig anzueignen
 
Für weitere Informationen steht Ihnen Frau Weiß unter Tel. 02104 99 3403 bzw. E-Mail: d.weiss@kreis-mettmann.de bzw. Frau Reiber unter Tel. 02104 99 3420 bzw. E-Mail: s.reiber@kreis-mettmann.de gerne zur Verfügung.
Ihre Bewerbung richten Sie bitte bis zum 06.06.2022 über das Online-Bewerbungsformular an das Personalamt.

Bei technischen Rückfragen zur Online-Bewerbung bzw. Fragen zum Ausschreibungsverfahren (insbesondere zu den Anforderungen) wenden Sie sich bitte an bewerbungen@kreis-mettmann.de.
 
In Bezug auf die Stellenausschreibungen gilt, dass der Gleichstellungsplan der Kreisverwaltung Mettmann für die Stellenbesetzungen Anwendung findet. Bewerbungen von Frauen sind ausdrücklich erwünscht.